Über uns Projekte Publikationen Kooperationen Weiterbildung Anmeldung Klassenraum Links

Diabetes-Pflegefachkraft Klinik DDG



Die Diabetes-Weiterbildung wurde vom RED-Institut in Kooperation mit der Fachhochschule Rheine und der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) konzipiert und wird laufend innerhalb dieser Institutionen weiterentwickelt.

Absolventen der Diabetes Weiterbildung

Hintergrund:

Stationäre Betreuungssysteme wie Krankenhäuser und Pflegeheime müssen auf die sich ändernden Rahmenbedingungen im diabetologischen Versorgungsprozess reagieren. Im Jahr 2012 sind 214.220 Patienten mit der Hauptdiagnose Diabetes (ICD E.10 – E.14) behandelt worden, die durchschnittlich nur noch 10,8 Tage im Krankenhaus verweilten (2000 noch 14,3 Tage).

Neben den Patienten, die mit der Hauptdiagnose Diabetes stationär behandelt werden, geht man von über zwei Millionen Menschen mit der Nebendiagnose Diabetes mellitus in Krankenhäusern aus. Diabetes kann als Nebendiagnose den Verlauf anderer Krankheiten gravierend beeinflussen und die Liegezeit bei insuffizienter Behandlung verlängern. So ist die mittlere Krankenhausverweildauer bei Menschen mit Diabetes, im Vergleich zu Kontrollpersonen mit vergleichbaren operativen Eingriffen bzw. Erkrankungen, durchschnittlich zwei bis fünf Tage länger.

In der Therapie des Diabetes fehlt es in vielen Einrichtungen häufig an einer allgemeingültigen Strategie zur Umsetzung der leitliniengerechten Betreuung und an speziell fortgebildeten Pflegeexperten.

Um eine gute diabetesspezifische Betreuung sicher zu stellen, bildet die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) entsprechendes Personal für die Klinik weiter. Diabetes-Pflegefachkräfte Klinik DDG mit ihren speziellen medizinischen und pflegerischen Kenntnissen und Kompetenzen sind im stationären Setting für Qualität, Erfolg und Wirtschaftlichkeit der Behandlung unverzichtbar. In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit allen beteiligten Professionen kommt ihnen eine wesentliche Aufgabe zu.

Zielgruppe:

  • Examinierte Pflegekräfte in Kliniken
  • Examinierte Pflegekräfte in Reha-Einrichtungen

Auf der Grundlage von diabetesspezifischem und didaktischem Wissen werden die Teilnehmer qualifiziert, für die umfassende Unterstützung des Diabetesmanagements in den institutionellen und transsektoralen Strukturen.

Im Detail ist es Ziel:

  • die Aufgaben der/des Diabetes-Pflegefachkraft wahrzunehmen und das Diabetesmanagement zu überwachen
  • die diabetesrelevante Dokumentation auf Seiten der Pflege sicher zu stellen, auch hinsichtlich ICD-codierungsrelevanter Sachverhalte
  • die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörigen therapiespezifisch an zu leiten
  • situationsgerechte Veränderungsanforderungen im Diabetesmanagement zu erkennen und Maßnahmen zur Anpassung einzuleiten, umzusetzen und zu überwachen
  • die diabetesspezifische pflegerische Versorgung sicher zu stellen im Kontext von Wundmanagement und weiterer Folgeerkrankungen
  • diabetesbedingte Notfallsituationen auf den Stationen verringern und die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörige zu befähigen, ein symptomadäquates Notfallmanagement ggf. durchzuführen
  • Übernahme von Multiplikatorenfunktion innerhalb eines pflegerischen Teams
  • Entlassungsmanagement sicher zu stellen
  • die diabetesbezogene interdisziplinäre Zusammenarbeit zu unterstützen

Zulassungsvoraussetzungen:

Pflegerischer Grundberuf mit mindestens einjähriger Berufserfahrung:

  • Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
  • Krankenschwester
  • Kinderkrankenschwester
  • staatl. geprüfte Altenpflegerin

Im Detail ist es Ziel:

  • die Aufgaben der/des Diabetes Nurse wahrzunehmen und das Diabetesmanagement zu überwachen
  • die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörigen therapiespezifisch an zu leiten
  • situationsgerechtes und kulturspezifisches Ernährungsmanagement zu sichern
  • diabetesbedingte Notfallsituationen auf den Stationen zu verringern und die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörige zu befähigen, ein symptomadäquates Notfallmanagement ggf. durchzuführen
  • die diabetesbezogene interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten, Physiotherapeuten, Diätassistenten, Diabetesberatern und weitere in die Versorgung involvierte Berufsgruppen zu sichern.

Dauer der Weiterbildung:

Die Weiterbildung umfasst 80 Präsenzstunden, aufgeteilt in zwei Blöcken (à 40 Stunden) von montags bis freitags:

Block I: Physiologische, pathologische Grundlagen und Therapie des Diabetes mellitus

Block II: Diabetesassoziiertes Versorgungsmanagement

Weiterbildungskosten:

Die Kursgebühr beträgt 990,- €,
Die Gebühren für die Anmeldung, die Prüfung und das Material betragen 260,-€.
Die Rechnungsstellung erfolgt direkt über die jeweilige Weiterbildungsstätte.

Abschluss:

Die Diabetes-Weiterbildung endet mit einer schriftlichen Prüfung. Über die bestandene Prüfung erteilt die Weiterbildungseinrichtung und die Deutsche Diabetesgesellschaft (DDG)ein Zeugnis und eine Erlaubnisurkunde mit der Befugnis, die Weiterbildungsbezeichnung "Diabetes-Pflegefachkraft DDG" zu führen.

Weiterbildungsstätten und Kurstermine:

RED-Institut für medizinische Forschung und Weiterbildung
Mühlenkamp 5
23758 Oldenburg i.H.
Tel.: 04361 – 513130
Fax.: 04361 – 513616
hecht@red-institut.de
www.red-institut.de
Ansprechpartner: Hr. Lars Hecht

Nächste Kurse:

Diabetes-Pflegefachkraft (DPFK) DDG Kurs 1 - in Oldenburg in Holstein
Kurs 1/2017:
1. Präsenzphase: 20.02. - 24.02.2017
2. Präsenzphase: 03.04. - 07.04.2017

Diabetes-Pflegefachkraft (DPFK) DDG Kurs 2 - in Oldenburg in Holstein
Kurs 2/2017:
1. Präsenzphase: 19.06. - 23.06.2017
2. Präsenzphase: 25.09. - 29.09.2017

Akademie für Gesundheitsberufe am Mathias-Spital
Frankenburgstraße 31
48431 Rheine
Tel: 05971 - 42 1111
Fax: 05971 - 42 1116

Ansprechpartnerin Fr. Doris Schöning

Nächster Kurs:

Diabetes-Pflegefachkraft